Bauherrenhaftpflicht und Privathaftpflicht in einem? Das musst du 2022 wissen!

Wie ihr sicher bemerkt habt, habe ich seit einiger Zeit keine neuen Artikel auf dem Blog veröffentlicht. Dies liegt vor allem daran, dass ich zusammen mit meiner Frau inmitten der Planungsphase unseres Einfamilienhauses stecke. Dabei bin ich über die Themen Privathaftpflicht * und Bauherrenhaftpflicht * gestolpert. Bei diesen Versicherungen habe ich ein – für mich sehr überraschendes – Sparpotenzial entdeckt, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Private Bauherren also aufgepasst!

Disclaimer:
Der Inhalt dieser Webseite dient ausschließlich der allgemeinen Information. Diese Informationen spiegeln ausschließlich meine Sichtweisen als Laie wieder und können/sollen eine individuelle Beratung durch hierfür qualifizierte Personen nicht ersetzen. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung sowie keine steuerliche, rechtliche oder wirtschaftliche Beratung oder Kaufempfehlung dar. Erwähnte Investmentarten sind immer mit Risiken behaftet und können zu Verlusten bis hin zum Totalverlust des Kapitals führen. Bitte beachte auch meine weiteren Informationen im Haftungsausschluss.

Die Privathaftpflicht

Hierzu muss ich wohl nicht viel erklären. Jeder sollte sie haben und kennen!
Sie schützt euch im privaten Umfeld vor Schadensersatzansprüchen, wenn ihr unabsichtlich einen Schaden bei einem Fremden verursacht und wehrt unberechtigte Schadensersatzforderungen von euch ab.

Privathaftpflicht
Die geliehene Kamera aus der Hand gerutscht? Dann habt ihr hoffentlich eine Privathaftpflichtversicherung.

Zu beachten sind immer euere konkreten Versicherungsbedingungen, die ihr unbedingt kennen solltet! Denn darin ist ganz konkret festgelegt, welche Schäden versichert sind und welche nicht. Die Horrorgeschichten über nicht zahlende Versicherungen resultieren meist aus der Unkenntnis über die abgeschlossenen Bedingungen heraus – und nicht durch die bösen Versicherer.

Nach dem Durchlesen der Bedingungen werdet ihr schnell feststellen, dass entweder nicht alles versichert ist, was ihr dachtet oder gar mehr – wie in meinem Fall, dazu später mehr.

Die Bauherrenhaftpflicht

Früher oder später stößt man in der Planungsphase zum Bau des Eigenheims über das Thema Bauherrenhaftpflicht *. Auch als privater Bauherr bist du voll haftbar und für deine Baustelle inklusive Grundstück verantwortlich, wenn etwas auf deiner Baustelle passiert. Ich denke, es ist jedem klar, auf einer Baustelle lauern sehr viele Gefahren, die man oft gar nicht alle überblicken oder vorhersehen kann.

Hast du beispielsweise vergessen die Baugrube abzusperren und der Nachbar fällt bei einem neugierigen Blick hinein, kann es durchaus passieren, dass du Schadenersatzpflichtig wirst.

Bauherrenhaftpflicht
Verletzte Helfer auf der Baustelle? Das könnte teuer werden…

Ähnlich wie bei der Privathaftpflicht * kommt man als Bauherr schnell zu dem Schluss, dass auch eine Bauherrenhaftpflichtversicherung beim privaten Bauvorhaben notwendig ist.

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Eigentum verpflichtet, so auch ein eigenes Grundstück. Stürzt der Postbote auf eurem Grundstück, weil ihr im Winter fahrlässig euere Räum und Streupflicht vernachlässigt habt, kann es passieren, dass ihr Schadenersatzpflichtig werdet. Einfach nur, weil ihr Besitzer des Hauses bzw. Grundstücks seid.

Grundbesitzerhaftpflicht
Schneeräumen vergessen und euere Zufahrt sieht so aus? Na dann solltet ihr auf jeden Fall eine Grundbesitzerhaftpflicht haben 😉

Schnell stellt sich die Frage, wo fängt man an, wo hört man auf sich zu versichern? Leider sind auch beim Thema Grundbesitz die Gefahren oft unkalkulierbar und eine Versicherung * sinnvoll. Wir sind also nun schon bei der dritten Haftpflichtversicherung, die man haben sollte.

Suche nach der passenden Versicherung

Also machte ich mich zu Beginn auf die Suche nach der passenden Haftpflicht * für private Bauherren. Wie üblich begann ich mit Vergleichsportalen, wie bereits in einem anderen Artikel von mir beschrieben. Dabei stolperte ich über viele Schwierigkeiten, die man unbedingt beachten muss, bevor man eine derartige Versicherung * abschließt und sich in eventuell falscher Sicherheit wiegt.

Viele Versicherungen schließen beispielsweise den Schutz für Eigenleistungen komplett aus oder deckeln diesen bei einem bestimmten Betrag. Ebenso dürft ihr oft nicht selbst der Bauleiter eures Bauvorhabens sein. Weitere Schwierigkeit, die sehr aktuell ist, die Bausumme ist oft gedeckelt. In unsicheren Zeiten wie diesen, ist es sicherlich ratsam hier eher eine viel höhere Bausumme (für einen natürlich viel höheren Beitrag) abzuschließen, um im Fall der Fälle auch nach weiter explodierenden Baupreisen abgesichert zu sein und nicht auch noch während der Bauphase teuer nachversichern zu müssen.

Da wir in unserem Fall viele Gewerke in Eigenleistung durchführen werden, fielen sehr viele Versicherer schonmal raus. Auch wollte ich mich bzgl. der Bausumme ungern festlegen und hätte daher eine sehr hohe Absicherung wählen müssen.

Sparpotenzial trotz voller Absicherung

Zum Anfang des Artikels hatte ich erwähnt, dass ich ein Sparpotenzial für mich entdeckt habe, was für mich doch sehr überraschend kam. Nicht nur, dass sich alle meine Probleme in Bezug auf die Bezifferung der Gesamtbausumme sowie der Eigenleistungen erledigt haben. Auch Maschinen darf ich nun bedienen, ohne meinen Versicherungsschutz zu gefährden.

Durch Zufall habe ich eine Privathaftpflichtversicherung gefunden, welche die Bauherren- und Grundbesitzerhaftpflicht bei privaten Bauvorhaben mit unbegrenzter Bausumme und unbegrenzter Eigenleistung in die Privathaftpflicht einschließt. Auch ist der Umfang der versicherten Handlungen viel größer als das bei einigen dedizierten Bauherrenhaftpflichtversicherungen der Fall war.

Ich kann euch daher nur empfehlen, euch auch abseits der dedizierten Versicherungen bei den Privathaftpflichtversicherungen umzuschauen. Denn eventuelle gibt es auch für eure aktuelle Lebenssituation den passenden Tarif der alles in einem vereint, ohne nennenswert mehr Beitrag.

In meinem Fall ist es nun die Privathaftpflicht der ARAG * im Tarif PREMIUM geworden. Hier erhalte ich jetzt für nur 10€ mehr im Jahr als bei der vorherigen Versicherung alles oben genannte inklusive. Wer selbst mal aktiv den Versicherungsmarkt vergleichen möchte, für den habe ich in meinem Artikel zu Vergleichsportalen noch ein paar Tipps.

Wichtig:
Dieser Beitrag stellt nur meine persönliche Sicht und Erfahrung als Laie dar und kann keinesfalls eine qualifizierte Versicherungsberatung durch Fachpersonal ersetzen! Wendet euch also auf jeden Fall an eine fachkundige Person, die euch bei der Auswahl der passenden Versicherungstarife unterstützt.

Affiliatelinks / Werbelinks:
* Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und z. B. einen Vertrag abschließt oder einen Kauf durchführst, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für dich entstehen dadurch keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis. Manchmal bekommst du dadurch Rabatte, in so einem Fall weise ich dich aber gesondert hin.