Sichere Zinsen kassieren? Ja, mit Zinspilot!

Sichere Zinsen mit Zinspilot

In der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, sein Geld so anzulegen, dass dieses für Zinserträge sorgt. Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinspolitik der EZB ist es nicht möglich, bedeutende Zinsen durch das ledigliche “Liegenlassen” von Geld auf dem Sparbuch oder Ähnlichen zu generieren. In anderen Artikeln haben wir bereits analysiert, welche Möglichkeiten uns eine Anlage im Bereich der P2P-Kredite bietet. Für diejenigen unter uns, die nach einer Alternative zum Sparbuch suchen und möglichst sicher Geld anlegen möchten, ist der P2P-Bereich nicht die erste Wahl. Abhilfe können uns hier Anleger wie Zinspilot schaffen, mit welchem ich bereits einige persönliche Erfahrungen sammeln konnte. Diesen Anbieter möchte ich nun mit euch näher betrachten.

Disclaimer: Keine Anlageberatung!
Der Inhalt dieser Webseite dient ausschließlich der allgemeinen Information. Diese Informationen spiegeln ausschließlich meine Sichtweisen als Laie wieder und können/sollen eine individuelle Beratung durch hierfür qualifizierte Personen nicht ersetzen. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung sowie keine steuerliche, rechtliche oder wirtschaftliche Beratung oder Kaufempfehlung dar. Erwähnte Investmentarten sind immer mit Risiken behaftet und können zu Verlusten bis hin zum Totalverlust des Kapitals führen. Bitte beachte auch meine weiteren Informationen im Haftungsausschluss.

Was ist Zinspilot?

Der Anbieter “Zinspilot” bietet uns die Möglichkeit, Geld zu einem verhältnismäßig geringen Risiko in Festgeld- und Tagesgeldkonten anzulegen. Das besondere hierbei ist, dass uns für das Anlegen des Geldes, Banken in der ganzen Europäischen Union zur Verfügung gestellt werden, bei denen wir Tages- und Festgeldkonten eröffnen können. All dies wird unkompliziert über die Anmeldung bei Zinspilot ermöglicht.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein Bankkonto, auf welchem wir Geld einzahlen und auf das eingezahlte Geld mit der Zeit Rendite generieren. Der Sinn eines Tagesgeldkontos besteht darin, dem jeweiligen Besitzer als Kapitalanlage zu dienen. 

Der Punkt, in dem sich das Tagesgeldkonto von anderen Geldanlagen abhebt, ist, dass ein Tagesgeldkonto einerseits keine festgelegte Laufzeit hat und somit zeitlich unbegrenzt bespart werden kann. Des Weiteren kann der Kontoinhaber zu jeder Zeit frei über das Guthaben, welches das Konto enthält, verfügen, wodurch ein gewisses Sicherheitsgefühl gegeben wird.

Was ist ein Festgeldkonto?

Bei einem Festgeldkonto handelt es sich, wie auch beim Tagesgeldkonto, um eine Anlagemöglichkeit, welche das Investieren von Geld und hiermit einhergehend Zinseinnahmen ermöglicht, ohne dass breite Kenntnisse bezüglich der aktuellen Marktlage oder Anlagemöglichkeiten vorausgesetzt werden.

Die Punkte, welche das Festgeldkonto von dem Tagesgeldkonto unterscheiden, sind, wie es der Name bereits erahnen lässt, eine feste Laufzeit und der feste Zinssatz. Außerdem haben wir bei einem Festgeldkonto während der Laufzeit keine freie Verfügungsgewalt über unser Geld. 

In der Praxis bedeutet das, dass du bei der Eröffnung deines Festgeldkontos einen festen Zinssatz sowie Einzahlungsbetrag wählst. Bei manchen Angeboten kannst du zudem auch monatliche laufende Einzahlungen vornehmen. Nachdem die vorher vereinbarte Laufzeit verstrichen ist, bekommst du das Geld und die Rendite in Form des vorher vereinbarten Zinssatzes ausgezahlt.

Warum nicht auf dem Girokonto lassen?

Mit Zinspilot der Inflation entkommen!
Sichere Zinsen kassieren? Ja, mit Zinspilot! 3

Doch warum ist es eigentlich nötig, sich darüber Gedanken zu machen, wo man sein Geld verwahren möchte? Wäre es nicht viel bequemer, sein Geld einfach auf dem Girokonto zu lassen?

Tatsächlich, es wäre deutlich bequemer, wenn man sich keine Gedanken darüber machen müsste, wie man am besten sein Geld anlegt, da durch das bloße Liegenlassen des Geldes bereits Zinsen generiert würden. Die Realität sieht jedoch anders aus.

Im Gegensatz zu vor ein paar Jahren, wirst du heute keine nennenswerten Rendite mehr auf dein Geld bekommen, wenn du es lediglich auf Ihrem Girokonto verweilen lässt.

Ganz im Gegenteil – Ab gewissen Beträgen ist es sogar üblich, dass Banken sogenannte Strafzinsen erheben. Das bedeutet, dass du Gebühren an die Banken bezahlen musst, damit dein Geld verwahrt wird. Und auch, wenn die Beträge, welche du auf der Bank hast, sich nicht in diesen Höhen befinden, in welchen Strafzinsen fällig werden, betrifft die immer Inflation jeden Sparer, da diese dafür sorgt, dass Geld seinen Wert verliert. Um lediglich die Kaufkraft des Geldes beizubehalten, ist es daher wichtig, dass du dein Geld investierst und so dafür sorgst, dass dein Geld für dich arbeitet. Dies könntest du durch Investitionen in Kapitalanlagen oder, noch einfacher, durch die Nutzung eines Tages- oder Festgeldkontos erreichen.

Warum Zinspilot nutzen?

Dass es wichtig ist, sein Geld auf gewisse Weise zu investieren, dürfte dir als einer meiner Leser bereits klar sein. Doch warum können wir nicht einfach bei der (Haus-)Bank des Vertrauens ein Fest- oder Tagesgeldkonto eröffnen und anschließend von der generierten Rendite profitieren?

Es wäre durchaus möglich, bei einer lokal ansässigen Bank einen solchen Vertrag abzuschließen, die Frage ist nur, ob dies auch sinnvoll wäre.

Im Gegensatz zu anderen EU-Ländern, bieten deutsche Banken oftmals nur sehr magere Zinssätze auf Tages- oder Festgeldkonten an. 

Zinspilot hilft uns dabei, sich von den deutschen Banken loszulösen und Angebote für Tages- und Festgeldkonten in ganz Europa zu vergleichen um sich am Ende für ein passendes Angebot zu entscheiden. Dabei ist es egal, dass wir uns in Deutschland befinden und für eine Bank in einem ganz anderen Teil der EU entscheiden. Alles, worum wir uns kümmern müssen, ist ein Konto bei Zinspilot zu erstellen und sich anschließend für ein Angebot zu entscheiden. Der Rest wird von Zinspilot übernommen.

Ist mein Geld sicher?

Nun, die absolute Sicherheit gibt es praktisch bei keiner Anlageform. Im Vergleich zu Aktien, ETFs, P2P oder sonstigen Investments bewegen wir uns bei Tages- und Festgeldkonten aber auf einem ähnlichen Sicherheitsniveau wie bei einem Girokonto. Durch die EU-weit harmonisierte Einlagensicherung, ist unser Geld bis zu einem Betrag von 100.000€ weitestgehend sicher. Aber auch hier gibt es so manche Fallstricke zu beachten! Legen wir beispielsweise in einer anderen Währung als den Euro an, sind wir dem Währungsrisiko ausgesetzt. Auch wenn einzelne Staaten pleitegehen, könnte uns das ggf. betreffen. Wer sich genau über dieses Thema informieren möchte, dem empfehle ich diesen Artikel vom Bundesfinanzministerium.

Wie eröffne ich ein Konto bei Zinspilot?

Falls du nun Interesse bekommen hast und wissen möchtest, wie die Anmeldung bei Zinspilot abläuft, möchten ich dir in diesem Abschnitt des Artikels zeigen, wie du ein Konto bei dem Anbieter eröffnen kannst. Es ist tatsächlich relativ simpel, sodass selbst Menschen mit begrenzten digitalen Fähigkeiten im Handumdrehen ein Zinspilot-Konto eröffnen können.

Schritt 1 – Die Registrierung

Das erste, was du machen musst, damit du mit Zinspilot Zinsen kassieren kannst, ist die Registrierung deines Benutzerkontos. Hierfür gehst du auf die Internetseite von Zinspilot und klickst auf das in der oberen rechten Ecke lokalisierte Feld “Registrieren”.

Dort musst du einige Daten zu deiner Person angeben sowie ein Passwort für dein Benutzerkonto festlegen.

Schritt 2 – Das Zinspilot-Konto eröffnen

Sobald du die Registrierung abgeschlossen hast, musst du dein eigenes Zinspilot-Konto eröffnen. Dies kannst du direkt nach deiner Registrierung in der Benutzeroberfläche machen. Sobald du dich einmal verifiziert hast, sind keine weiteren Identifikationsverfahren mehr nötig und du kannst mit dem Anlegen deines Geldes anfangen.

Schritt 3 – Passendes Angebot finden

Der dritte Schritt besteht darin, ein für dich passendes Angebot zu finden. Hier kannst du dich zwischen vielen Angeboten mit durch Zinspilot ausgehandelten Top-Konditionen entscheiden. Was alle Anlageprodukte eint, ist, dass diese einerseits mindestens der EU-weit harmonisierten gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen und, dass außerdem alle Anlagen über Zinspilot komplett kostenlos sind.

Schritt 4 – Geld überweisen

Im vierten Schritt überweist du das Geld, welches du anlegen möchtest. Um dies zu tun, überweist du einen beliebigen Betrag ab einem Euro von deinem Konto auf das Zinspilot-Konto mit dem Angebotscode des Angebotes, welches du nutzen möchtest. Wenn dies getan ist, musst du, wenn du keine Änderungen mehr vornehmen möchtest, nichts weiter tun, als regelmäßig Geld einzuzahlen, um im Endeffekt dadurch deine Einnahmen zu erhöhen.

Die Zinspilot-Servicebank wird sich um die Ausführung deines Anlage-Wunsches bei der jeweiligen Partnerbank kümmern.

Anlagen verwalten

Wenn du Änderungen an deinen Anlagen vornehmen möchtest, kannst du dies ganz einfach über das Zinspilot-Anlagecockpit tun. Wenn du dich in deinem Benutzerkonto eingeloggt hast, kannst du spielend einfach per Mausklick Anlagewechsel, Laufzeitverlängerungen und Auszahlungen veranlassen.

Die Alternative zu Zinspilot – WeltSparen

Auch, wenn Zinspilot einige attraktive Angebote im Bereich des Investierens in Fest- und Tagesgeldkonten bietet, gibt es auch andere Anbieter, welche dir die Möglichkeit geben, Rendite auf deine Ersparnisse zu erhalten. Ein konkurrierender Anbieter ist der Anbieter WeltSparen. Im Folgenden werde ich dir kurz die Unterschiede in Bezug auf die Anlagemöglichkeiten zwischen den beiden Anbietern aufzeigen, was dir helfen wird, dich für eine Plattform zu entscheiden, die zu dir und deinen Zielen passt.

Anlagemöglichkeiten

Die Methode, unser Geld EU-weit auf vergleichsweise sicheren Tages- und Festgeldkonten anzulegen, haben wir uns bereits beim Anbieter Zinspilot genau angeschaut. WeltSparen bietet jedoch zusätzlich weitere interessante Anlageprodukte an.

Neben der Möglichkeit, über Tages- und Festgeldkonten zu sparen, können wir bei dem Anbieter WeltSparen außerdem in ETF-Portfolios und Altersvorsorge-Produkte investieren. Somit ist WeltSparen in Bezug auf die verschiedenen Anlagemöglichkeiten deutlich diversifizierter und eignet sich auch für Anleger, welche höhere Renditen (mit höheren Risiken!) erwirtschaften möchten, als sie bei Tages- und Festgeldkonten geboten werden können.

Fazit

Ich hoffe, dass dir der Artikel über die Anbieter Zinspilot und WeltSparen gefallen hat und du einen besseren Überblick darüber bekommen hast, welche Möglichkeiten dir die vorgestellten Anbieter bieten. Ich bin der Überzeugung, dass es in der heutigen Zeit unabdinglich ist, Geld anzulegen, sodass dieses für uns arbeitet und Rendite erwirtschaftet. 

Falls du weitere, Artikel über die Welt der Finanzen lesen möchtest, empfehle ich dir, auch in Zukunft diesen Blog zu verfolgen, da ich hier regelmäßig neue Artikel zu dem Thema Geld und Finanzen veröffentlichen werde. 

Disclaimer: Keine Anlageberatung!
Der Inhalt dieser Webseite dient ausschließlich der allgemeinen Information. Diese Informationen spiegeln ausschließlich meine Sichtweisen als Laie wieder und können/sollen eine individuelle Beratung durch hierfür qualifizierte Personen nicht ersetzen. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung sowie keine steuerliche, rechtliche oder wirtschaftliche Beratung oder Kaufempfehlung dar. Erwähnte Investmentarten sind immer mit Risiken behaftet und können zu Verlusten bis hin zum Totalverlust des Kapitals führen. Bitte beachte auch meine weiteren Informationen im Haftungsausschluss.

Affiliatelinks / Werbelinks:
* Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und z. B. einen Vertrag abschließt oder einen Kauf durchführst, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für dich entstehen dadurch keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis. Manchmal bekommst du dadurch Rabatte, in so einem Fall weise ich dich aber an betreffender Stelle gesondert hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.